Thomas und der Turm zu Babel

von Daniel Garcia

Der beliebteste Aufenthaltsort der species Homo Miletzcus? (einmal abgesehen von dessem Bett)
Goldrichtig – die Mensa! Wäre sie auch am Wochenende und an Feiertagen geöffnet, könnte man ihn wohl an jedem Tag der Woche im Speisesaal der geschlossenen Anstalt Lehranstalt auffinden.
Natürlich wollte er auch gestern wieder unserer illustren Runde in der Mensa beiwohnen und so gesellte er sich zu seinen Mitkommilitonen, um mit diesen zu dinieren und gemeinsam die künftigen Darmexpander in den Verdauungszyklus einzuschleusen.
Nachdem sich die Tablette und die darauf befindlichen Essträger langsam geleert hatten, begann man nach und nach das Geschirr zusammenzuräumen und unauffällig in Richtung Thomas zu schieben, welcher durch Verwicklung in anderweitige Gespräche und bedingt durch perfide Ablenkungsmanöver von der Umwelt wenig Notiz nehmen konnte. So begab es sich, dass der Versuch glückte, den Turm zu Babel mit Beilagenschälchen nachzubauen und direkt vor Thomas’ Fresse Antlitz zu platzieren.
Für einen Außenstehenden hätte Thomas natürlich auch einen äußerst hungrigen Studenten nach Beendigung einer Fressorgie repräsentieren können…

Der verfressene Thomas

Wie man im Hintergrund sieht, scheint Thomas das komplette Buffet leergeräumt zu haben :D.
Im Vordergrund: Turm zu Babel (aus Gründen der Statik halbiert)

5 Kommentare zu „Thomas und der Turm zu Babel“

  1. Michi schrieb am 13. Dezember 2006 um 21:07:

    Man sollte vielleicht noch erwähnen, dass Thomas einen Job in der Mensa hat. Aus diversen Gründen, dürfen wir leider nicht sagen um welchen Job es sich handelt …. 😉

  2. Felix Middendorf schrieb am 14. Dezember 2006 um 02:15:

    Null-Null-T in geheimer Mission!

  3. Johannes Nießen schrieb am 14. Dezember 2006 um 13:33:

    Der Thomas studiert ja auch gar nicht. Der ist beim Studentenwerk angestellt, um aufzupassen, dass keiner etwas klaut. Im Gegenzug bekommt er 3 warme Mahlzeiten zum Mittag. Was braucht ein Mensch mehr?

  4. Felix Middendorf schrieb am 14. Dezember 2006 um 15:27:

    Argh, jetzt wirst du von Mensa-Man liquidiert.

    Nachtigall, ick hör dir trapsen.

  5. Thomas schrieb am 15. Dezember 2006 um 15:27:

    Ersteinmal möchte ich feststellen, dass ich sehr wohl studiere!!!

    Außerdem möchte ich offiziell dementieren, dass ich bei der Mensa angestellt bin, um den Besteckklau zu überwachen. Dafür bin ich nicht qualifiziert genug! Ich habe allerdings einen anderen Job beim Studentenwerk, welcher – wie ihr schon richtig vermutet habt – mit der Mensa zu tun hat!

    Ich bin für die Kontrolle des Essens zuständig, genauer gesagt muss ich kontrollieren, ob Leute mit Lebensmittelallergien (bspw. Milch, Eier, etc.) auch jeden Tag in der Mensa ein Gericht bekommen können.

    Es war leider nicht immer der Fall, die bisherigen Fälle wurden ausführlich dokumentiert, an die Staatsanwaltschaft Bamberg, das Studentenwerk Würzburg und an den Behindertenbeauftragten der Universität weitergeleitet!

    P.S.: Der Mensa-Man wurde über diesen Blog ebenfalls informiert und möglicherweise kommt es in der nächsten Woche zu Verschleppungen von den ein oder anderen Bloggern oder Kommentatoren, sodass diese das Weihnachtsfest nicht in Bamberg feiern können!

Kommentieren